Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Startseite

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Dortmunder Zentrums für Schulsportforschung

logo_zentrum_small_b300

Ankündigung:

Das nächste Symposium des Dortmunder Zentrums für Schulsportforschung findet am 21. Februar 2020 statt.

NEWS

15.10.2019

Das Forschungsprojekt "Gefühltes Übergewicht, sportliche Aktivität und Lebensqualität im Kindesalter" geht in die 3. Erhebungswelle

Das von Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker geleitete Projekt untersucht seit 2015 das Phänomen Körperunzufriedenheit bei Heranwachsenden und u.a. die Rolle von sportlicher Aktivität oder die Wahrnehmung von Sportunterricht.

Aktuell werden zum dritten Mal Daten im Längsschnitt (2015-2017-2019) erhoben, sodass die Entwicklungen von Köperuzufriendeheit im Übergang von Kindes- und Jugendalter genauer untersucht werden können. An diesem Projekt sind zudem Dr. Aiko Möhwald und Johanna Korte beteiligt.

01.10.2019

Zentrumsmitglieder besuchen die Netzwerktagung "Qualitative Forschung in der Sportwissenschaft"

Am 01. und 02. Oktober 2019 fand an der Philipps-Universität Marburg zum zweiten Mal die Netzwerktagung "Qualitative Forschung in der Sportwissenschaft". Das Netzwerk wurde von Dr. Benjamin Zander (Göttingen), Dr. Daniel Rode (Marburg), Daniel Schiller (Osnabrück) und Dr. Dennis Wolff (Hildesheim)  gegründet und hat u.a. zum Ziel, einen Raum für Vernetzung, Austausch und Diskussion rund um "qualitative Forschung in der Sportwissenschaft" zu schaffen.

Das diesjährige Tagungsthema "Fachlichkeitskonstruktionen" war auch für viele Zentrumsmitglieder relevant, sodass Anne Köhler, Dr. Anne Roth, Benjamin Büscher und Lara Stamm an vielen interessanten Beiträge sowie Workshops zu qualitativen Zugängen, Methoden und Methodologien teilnahmen.

Weitere Informationen zum Netzwerk "Qualitative Forschung in der Sportwissenschaft" finden Sie hier.

22.06.2019

Zentrumsmitglieder auf der AIESEP-Tagung in den USA

Vom 19.-22. Juni 2019 fand die internationale Sportpädagogik-Tagung AIESEP mit dem Konferenzthema "Building Bridges for Physical Activity and Sport" an der Adelphi University in Garden City (New York, USA) statt. 

Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker, Johanna Korte, Lara Stamm und Dr. Aiko Möhwald stellten ihre Forschungsarbeiten vor internationalem Publikum vor.

Folgende Vorträge wurden gehalten:

- Elke Grimminger-Seidensticker und Aiko Möhwald: "Enhancing social cohesion in PE classes within an intercultural learning program"

- Lara Stamm: "Knowledge in Physical Education: Pedagogical Significance and Didactic Implication"

- Johanna Korte: "Reducing body dissatisfaction in adolescent girls: quantitativeresults of a school-based intervention study in physical education"

- Aiko Möhwald: "Grading in Physical Education from Students’ Perspective"

05.06.2019

Tag des Schulsports in elfter Auflage

„Schulsport in Bewegung!“ war das diesjährige Motto der Sportlehrerfortbildung „Tag des Schulsports 2019“, die am 05. Juni 2019 vom Institut für Sport und Sportwissenschaft und dem Zentrum für Schulsportforschung der TU Dortmund in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Hochschulbildung durchgeführt wurde.

Nach der Begrüßung der ca. 140 angemeldeten Sportlehrkräfte durch die Institutsleiterin Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker, folgte der Hauptvortrag von Dr. David Wiesche der Ruhr-Universität Bochum mit dem Thema „Scham und Beschämung im Sportunterricht“.

Danach ging es in drei Zeitblöcken mit Theorie und Praxis von insgesamt 18 Arbeitskreisen weiter. Hierbei war der thematische Praxisbogen mit Beiträgen von diversen Sportspielen (u.a. Futsal, Volleyball) über Minigolf-Hockey, Skateboarding, Tanz, Zirkeltraining bis hin zu Hürdenlauf und Großtrampolin gespannt. Drei Theoriebeiträge zu den Themen „Inklusion im Outdoor-Sport“, sowie “Trendsport in der Schule“ und „Stressempfinden und wahrgenommene Wertschätzung von Sportlehrkräften“ rundeten das facettenreiche Programm ab.

Das Organisationsteam um Aiko Möhwald bedankt sich bei allen Lehrenden des Tag des Schulsports sowie den teilgenommenen Lehrkräften, die durch ein vielfältiges Programm hoffentlich mit neuen Anregungen für ihre eigene Sportunterrichtspraxis nach Hause fahren konnten.

01.06.2019

Zentrumsmitglieder auf der dvs-Jahrestagung Sportpädagogik vom 30.05.-01.06.2019  in Heidelberg

An der vom Institut für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und vom Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg ausgerichtete 32. dvs-Jahrestagung der Sektion Sportpädagogik nahmen zahlreiche Zentrumsmitglieder aktiv teil.

Lara Stamm und Anne Köhler nahmen an der Nachwuchstagung teil und stellten dort ihre Promotionsvorhaben vor.

Dr. Svenja Konowalczyk hat in einem gemeinsamen Arbeitskreis mit Prof. Dr. Nils Neuber ihre Forschung zu "Zeitperspektiven von Jugendlichen - Befunde zu dualem Moratorium und Sportengagement" vorgetragen.

Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker und Dr. Aiko Möhwald referierten im Rahmen eines mit Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber eingereichten Arbeitskreises mit dem Titel "Sportpädagogik in der Migrationsgesellschaft - Voraussetzungen, Potenziale und Grenzen einer interkulturellen Bewegungserziehung" über aktuelle Forschungsergebnisse.

Prof. Dr. Ulrike Burrmann, Prof. Dr. Jörg Thiele präsentierten gemeinsam mit Andreas Brenken Ergebnisse zum Thema "Entwicklung von Selbstkonzept und Sozialklima in Sportklassen".

Außerdem führte Jörg Thiele im Rahmen seines Hauptvortrags ""Hinterm Horizont geht's weiter..." - Überlegungen zur Dialektik von Schul- und Jugendsportforschung"  nicht nur die Verhältnisbestimmung beider Diskurse aus, sondern thematisierte auch die Schulkulturforschung als mögliche Klammer beider Forschungszweige.

22.02.2019

Jennifer Schmitz referiert auf der Netzwerkforschung-Tagung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Jennifer Schmitz stellte am 14.02.2019  im Rahmen der 2. Kölner Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) der Sektion Netzwerkforschung am GESIS Institut für Sozialwissenschaften unter dem Tagungsthema „Brüche der Ordnung: Wendepunkte in sozialen und kulturellen Netzwerken“ einen Beitrag aus ihrem derzeitigen Dissertationsprojekt vor. In ihrem  Beitrag „Dynamische Entwicklung sozialer Ordnung nach bildungsbezogenen Transitionsphasen: Eine netzwerkanalytische Untersuchung im Kontext des Sportunterrichts“ gab sie erste Einblicke in die Ergebnisse ihrer längsschnittlichen multi-methodischen Studie zu Peereinflüssen im Sportunterricht. In ihrer Dissertation beschäftigt sich Jennifer Schmitz mit dem Verhältnis von Peerbeziehungen und dem Partizipationsverhalten von Schüler*innen im Kontext des Sportunterrichts unter einer netzwerkanalytisch relationalen Perspektive. In diesem Zusammenhang konnte sie vor den geladenen Netzwerkforschern*innen auch die besonderen Potenziale sowie die Anschlussfähigkeit des Schulsports als Forschungsfeld für den interdisziplinären Ansatz der sozialen Netzwerkanalyse aufzeigen.

31.01.2019

Johanna Korte an der Victoria University in Melbourne, Australien

Johanna Korte tritt ab Februar 2019 einen zweimonatigen Forschungsaufenthalt bei Dr. Zali Yager der Victoria University Melbourne an. Das Promotionsprojekt von Johanna Korte, welches den Einfluss einer sportunterrichtlichen Intervention zum Körperbild von jugendlichen Mädchen untersucht, knüpft inhaltlich stark an die Fachexpertise von Dr. Yager an. Neben einem inhaltlichen Austausch sowie der Vorstellung und Diskussion der bisherigen Ergebnisse aus der Studie von Johanna Korte, werden weitere anschlussfähige, bilaterale  Forschungskooperationen angebahnt.

01.012.2018

Veröffentlichung im Projekt „Tanz- und Bewegungstheater – ein künstlerisch-pädagogisches Projekt zur kulturellen Bildung in Ganztagsgrundschulen“

Das Verbundprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Stern (Philipps-Universität Marburg), Prof. Dr. Nils Neuber (Westfälische Wilhelms-Universität Münster), Prof. Dr. Yvonne Hardt (Hochschule für Musik und Tanz Köln) und Dr. Claudia Steinberg (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) wurde im Rahmen des „Forschungsfonds Kulturelle Bildung“ des Rates für Kulturelle Bildung e.V., gefördert durch die Stiftung Mercator, durchgeführt. Das Projekt zielte auf die empirische Überprüfung von Wirkungen kultureller Bildung am Beispiel von Tanz und Bewegungstheater ab. Als Indikatoren für die Wirkung wurden Effekte in den Bereichen Kreativität, Selbstkonzept und emotionale Kompetenz bei Kindern in Ganztagsgrundschulen erfasst. Unter der Mitarbeit von Dr. Svenja Konowalczyk (Technische Universität Dortmund) und Esther Pürgstaller (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) wurden erste Ergebnisse des Projekts veröffentlicht, z.B.:

Konowalczyk, S., Steinberg, C., Pürgstaller, E., Hardt, Y., Neuber, N., & Stern, M. (2018). Kulturelle Bildung in bildungsbenachteiligten Milieus – Eine empirische Untersuchung zur Wirkung von Tanz- und Bewegungstheaterangeboten in der Ganztagsgrundschule. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 13 (2), 179–190. doi:10.3224/diskurs.v13i2.04

30.09.2018

Projekttag an der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Dortmund

Unter der Leitung von Johanna Korte führten insgesamt 15 Student/innen des Sportinstituts der TU Dortmund im Rahmen des Seminars "Körper und Körperlichkeit" am 18.09.2018 einen Projekttag mit Schüler/innen der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Lütgendortmund durch.

Seit 2017 besteht eine enge Kooperation des Sportinstituts und des Zentrums für Schulsportforschung mit der Gesamtschule (Ansprechperson an der Schule: Frau Julia Knobloch): Einerseits ist die Schule in schulsportliche Forschungsprojekte eingebunden; andererseits unterstützt das Sportinstitut sowie das Zentrum für Schulsportforschung die Schule bei der Durchführung von schulsportlichen Veranstaltungen wie dem Projekttag.

An diesem Tag setzten sich ca. 60 Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe in insgesamt 4 Workshops kritisch mit den Themen Körper(un)zufriedenheit, Schönheitsidealen, Konstruktion von Bildern in den Medien und Fitnessversprechungen auseinander. Das abschließende Sportprogramm rundete den gelungenen Projekttag ab.

21.09.2018

Mitglieder des Zentrums referieren auf der ersten Netzwerktagung "Methodologien und Methoden in der qualitativen Sportunterrichtsforschung" an der Universität Göttingen

Am 20. und 21. September fand an der Universität Göttingen die erste Tagung "Methodologien und Methoden in der qualitativen Sportunterrichtsforschung – Entwicklungen sportpädagogischer und erziehungswissenschaftlicher Ansätze". Die Tagung wurde von Dr. Benjamin Zander (Georg-August-Universität Göttingen), Dr. Dennis Wolff (Stiftung Universität Hildesheim), Daniel Rode (Philipps-Universität Marburg) und Daniel Schiller (Universität Osnabrück) ausgerichtet und hatte zum Ziel die aktuellen Entwicklungen qualitativer Zugänge in der Sportpädagogik zu beleuchten und Möglichkeiten und Grenzen von einzelnen method(olog)ischen Zugängen zu diskutieren.

Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker, Aiko Möhwald und Johanna Korte stellten ihre eigenen Forschungszugänge vor und diskutierten die Chancen und Grenzen von Mixed-Methods-Ansätzen in der sportpädagogischen Forschung.

Weitere Informationen zur Tagung finden sich hier

28.07.2018

Mitglieder des Zentrums referieren auf der internationalen Sportpädagogik-Tagung AIESEP

Vom 25. bis 28. Juli 2018 fand in Edinburgh, Schottland, der AIESEP World Kongress unter der Beteiligung von Mitgliedern des Dortmunder Zentrums für Schulsportforschung statt. Folgende Personen präsentierten ihre Forschungsarbeiten vor internationalem FachkollegInnen:

- Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker, Johanna Korte und Aiko Möhwald (im Symposium mit Prof. Dr. David Kirk, University of Strathclyde und Dr. Charlotte Kerner, University of Brunel): Body dissatisfaction in physical education – Perspectives on relevance and didactical decisions

- Lara Stamm (gemeinsam mit Dr. Benjamin Zander, Universität Göttingen): Physical Education from the Perspective of Adolescent Peer Groups: A Study on the Reconstruction of Collective Orientations regarding Physical Education

26.06.2018

Tag des Schulsports in zehnter Jubiläumsauflage

Die vom Zentrum für Schulsportforschung mitorganisierte Sportlehrerfortbildung „TAG DES SCHULSPORTS 2018“ wurde am 20. Juni im Institut für Sport und Sportwissenschaft der TU Dortmund in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Hochschulbildung durchgeführt.

Insgesamt nahmen etwa 120 Sportlehrkräfte am vielfältigen Programm mit insgesamt 18 Theorie- und Praxisbeiträgen teil, wobei folgende Workshops von Mitgliedern des Zentrums geleitet wurden:

- Prof. Dr. Ulrike Burrmann und Prof. Dr. Jörg Thiele (gemeinsam mit Andreas Brenken) zu "Themenklasse Sport"

- Lara Stamm (gemeinsam mit Michaela Werkmann) zu "Umgang mit Diversität"

- Dr. Enrico Michelini zu "Konflikte im Sportunterricht"

- Johanna Korte zu "Hip Hop"

- Dr. Svenja Konowalczyk zu "Gleichgewichtsfähigkeit im Gerätturnen"

02.06.2018

Mitglieder des Zentrums stellen ihre Forschungsarbeiten auf der dvs-Jahrestagung Sportpädagogik in Chemnitz vor

Vom 31.05.-02.06.2018 fand die Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik in Chemnitz statt.

Zahlreiche Mitglieder des Zentrums für Schulsportforschung nahmen an der Tagung teil und trugen ihre Forschungsarbeiten vor:

Lara Stamm (gemeinsam mit Dr. Benjamin Zander): "»Das kann man eigentlich alles schon.« Zur Relativierung sportunterrichtlicher Lernansprüche in jugendlichen Peergroups"

Prof. Dr. Jörg Thiele (gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Schierz): "Kompetenz - Modi der Weltbegegnung - Reflexion"

Aiko Möhwald: "Die Wahrnehmung der Beurteilungs- und Benotungspraxis im Sportunterricht aus Schülersicht"

Prof. Dr. Ulrike Burrmann & Dr. Svenja Konowalczyk: "Zusammenhänge zwischen Sportpartizipation und Mediennutzung bei Jugendlichen"

Johanna Korte: "Körperunzufriedenheit bei Mädchen im Jugendalter - Quantitative Ergebnisse und qualitative Evaluation einer Pilot-Intervention im Sportunterricht"

Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker (gemeinsam mit Aiko Möhwald, Johanna Korte und JProf. Dr. Jörg Trojan): "Körper(un)zufriedenheit und sportliche Aktivität im Kindesalter"

01.03.2018

Anmeldung für "Tag des Schulsports 2018 - Schulsport für alle!" geöffnet

Der vom Zentrum für Schulsportforschung mitorganisierte Fortbildungstag für (angehende) Sportlehrkräfte findet am 20. Juni 2018 am Institut für Sport und Sportwissenschaft der TU Dortmund statt. Zum 10. Jubiläum können sich Sportlehrkräfte über ein vielfältiges Programm mit theoretischen sowie praktischen Inhalten freuen.

Weitere Informationen zum Tag des Schulsports (Programm mit Abstracts, Kosten, Anmeldeverfahren) finden Sie auf folgender Seite: http://www.zhb.tu-dortmund.de/zhb/wb/de/home/Kongresse/Tag-des-Schulsports-2018/index.html

14.01.2018

Themenheft "Heterogenität im Schulsport" der Zeitschrift "sportunterricht" ist erschienen!

Die beiden Zentrumsmitglieder Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker und Prof. Dr. Ulrike Burrmann haben im Dezember 2017 das Themenheft zu "Heterogenität im Schulsport" herausgegeben. Zwei Beiträge im Themenheft wurden ebenfalls von Zentrumsmitgliedern verfasst: 

  • Aiko Möhwald, Johanna Korte & Elke Grimminger-Seidensticker: Die Bedeutung von Gewichtsstatus und motorischer Leistungsfähigkeit für das Erleben von Sportunterricht im Grundschulalter
  • Ulrike Burrmann & Benjamin Zander: Unterschiede im Sportunterricht zwischen Gymnasien und Hauptschulen

18.12.2017

Wissenschaftstransfer: Studie wird auf "Latest Thinking" anschaulich erklärt (Open Access):

Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker stellt ihre sportunterrichtliche Studie zur Förderung Interkultureller Kompetenz vor

29.11.2017

Mitglieder des Zentrums für Schulsportforschung in den Medien:

Fernsehinterview mit Prof. Dr. Elke Grimminger-Seidensticker zum Thema "Meinungen zum Schulsport" in der "WDR Lokalzeit Dortmund"
(verfügbar bis 05.12.2017)

Fernsehinterview mit Prof. Dr. Jörg Thiele zum Thema "Schulsport als dauerhafte Provisorien" im WDR

(verfügbar bis 27.11.2018)

Interview mit Prof. Dr. Ulrike Burrmann über die Chancen und Möglichkeiten im Schulsport

dfg